Yoghi

Yoghi kam Anfang November 2014 in unsere Familie.

Auch wenn es eher eine Überraschung für meine Mutter und ihren Lebensgefährten war, haben sie ihn sofort ins Herz geschlossen und er fühlte sich auch sofort wohl bei uns.

Nach kurzer Zeit bekam er leider eine Futtermittelallergie und im Frühling auch leider noch eine andere Allergie auf die er jetzt getestet wird. Aber sobald ihm etwas fehlt wird er bei einem sehr guten Arzt behandelt und es werden keine Kosten und Mühen gescheut, damit es ihm wieder gut geht.

Jeden Tag geht mindestens 3-mal jemand mit ihm spazieren, so dass er genügend Auslauf bekommt. Ich versuche ihm auch immer etwas Neues beizubringen und bereits Gelerntes zu festigen.

Er hat sehr viel Spaß an den Übungen, jedoch ist er leider mit seiner Verletzung an der Hüfte, die wahrscheinlich durch einen alten Autounfall entstanden ist, etwas eingeschränkt.

Diese hält ihn aber nicht davon ab, sein Leben bei uns in vollen Zügen zu genießen.

Ich nehme ihn auch, so viel es geht, zu meinen Aktivitäten mit - am Fußballplatz, Volleyballplatz, zu meinen Großeltern,… und das schönste daran ist, dass er überall gerne gesehen ist, ihn jeder mag und ihn streicheln und mit ihm spielen will. Viele fragen mich woher ich ihn habe und sind dann ganz erstaunt, wenn ich ihnen seine Geschichte erzähle - dass er ein Straßenhund war, in einer Tötungsstation und dann 2 Jahre im ACA-Auffanglager war.

Wir waren auch schon einmal baden mit ihm bzw. haben ihm mal vorsichtig das kühle Nass näher gebracht. Zurzeit ist er noch etwas skeptisch, aber das wird sich auch noch legen.

Zu seinem Geburtstag hat er ein Hundebett bekommen, das er aber leider nicht so gemütlich findet *gg*.

Am Tag ist er sehr brav beim Spazieren gehen, am Abend wenn es dunkel wird, kommt allerdings gerne sein Jagdtrieb durch. Aber das bekommen wir auch schön langsam in den Griff.

Mit den meisten Artgenossen versteht er sich sehr gut und ist immer brav wenn wir unter Leuten sind. Nur freilebende Katzen, Igel, Marder und Vögel stehen auf seiner Jagdliste.

Ich denke, das waren bis jetzt die wichtigsten Ereignisse.

Auf jeden Fall bin ich glücklich, dass er in mein Leben gekommen ist.

Es ist immer wieder schön, wenn ich nach der Arbeit nach Hause komme, er mit wedelndem Schwanz auf mich wartet und mit mir spielen will.

Er wird bei uns ein glückliches und hoffentlich sehr langes Leben führen.

Mfg Gregor