Strolchi (vormals Tito)

Liebe Frau Hengstschläger,

dank Ihrer Vermittlung bin ich nun bei der Familie Hommel eingezogen.  

Ich kann Ihnen berichten, dass  sich mein Leben hier zu meiner Zufriedenheit gestaltet. Die Beiden sind sehr um mich bemüht und es gelingt ihnen ganz gut, mich zufrieden zu stellen. Na ja gut, bei so einem Glückstreffer wie ich es bin, war es wohl auch nicht anders zu erwarten. 

Sie freuen sich bei allem was ich tue, als sei es das Größte. Ein Beispiel: Klar habe ich ab dem zweiten Tag verstanden, dass ich  mein Geschäft draußen erledigen soll. Ist ja auch mir ein Bedürfnis. Also das hätten Sie erleben soll, welch eine  Freude sie haben, das dies noch immer der Fall ist. Auch das ich im Wohn- und Schlafzimmer meinen eigenen Platz habe und diesen durchaus gerne aufsuche, verursacht bei ihnen Freudentaumel. Besonders mag ich unsere Spaziergänge weil es so viel Neues zu entdecken gibt. Woran ich mich noch gewöhnen muss, sind die Autofahrten. Zweimal ist mir schon ziemlich übel geworden. Jetzt probieren wir halt mal eher kurze Strecken. Die funktionieren schon ganz gut. 

Ach ja, mein Name hat sich verändert genauso wie mein Leben. Ich heiße jetzt Strolchi. Immer wenn andere Menschen meinen Namen hören, beginnen sie zu lächeln. Finde ich ganz nett, kann daher so bleiben.

So liebe Frau Hengstschläger, nochmals danke auch an Sie, dass Sie diese Beiden für mich ausgesucht haben. Ich habe beschlossen zu bleiben, weil wir – so finde ich – ganz gut zusammenpassen.

Dicker Pfotendruck

Ihr Strolchi