Matthew

Liebe Frau Hengstschläger,

nun, nach über einem Monat “Bereicherung in unserem Leben”, möchte ich Ihnen ein wenig über unseren lieben Bub erzählen:

Zu Beginn ein wenig verhalten, aber immer neugierig, kennt er “seinen” Bezirk mittlerweile geografisch und mit fast all seinen Vierfüßlern sehr gut. Wir sind jeden Tag viel unterwegs. Aber nicht nur das Laufen am Wilhelminenberg, sondern auch Ausflüge in die Stadt macht er sehr gerne. Er fährt mit dem Bus, der U-Bahn und der Straßenbahn. Er zeigt an allem Interesse und ich lasse ihn alles erkunden. Er ist ein Charmeur und deshalb haben wir so gut wie keine Probleme und können uns fast überall hinbewegen wo wir wollen. Er begleitet mich ohne Ziehen an der Leine genauso brav wie frei herumfetzend im Freien. Er folgt sofort auf meinen Ruf, oder Pfiff. Das habe ich ihm gleich zu Beginn gelernt.

Jetzt sitzt er schon, er befolgt ein ruhiges Nein, falls doch gute Sachen zum Fressen am Boden liegen. Im Moment üben wir Spielsachen bringen und so weiter….. Wenn Freunde zu Besuch kommen begrüßt er diese, aber ohne Bellen, einfach freundlich. Dadurch sind auch diese Begegnungen sehr gut für ihn und auch unsern Besuch. Er ist sehr folgsam, obwohl er seine Freiheiten hat. Ich habe das Gefühl, dass er diese sehr schätzt und behutsam damit umgeht. Deshalb mache ich überall Propaganda für Animal Care, denn ich habe eigentlich mit mehr Problemen gerechnet.

Meinen Mann und meine Tochter hat er zweimal angeknurrt. Da haben wir ihn doch sehr bestimmt zurechtgewiesen. Seither ist dies nicht mehr passiert. Mich hat er erst kürzlich angebrummt, weil ich seine Pfote untersucht habe, an welcher er sehr lange geschleckt hat. Auch da habe ich ihn mit strenger Stimme zurechtgewiesen. Ich hoffe es bleibt bei diesen einmaligen Aktionen, da er danach schon betroffen wirkt. Aber wir müssen ihn und er uns in solchen Situationen auch erst kennenlernen!

Alle unsere Bekannten sagen, dass wir mit ihm einen Goldgriff gemacht haben. Aber das wissen wir! Selbst unsere beiden Patenkinder, welche eher aufgrund ihrer Herkunft nicht so mit Tieren vertraut sind, mögen Matthew. Das ist zusätzlich schön zu beobachten! Auch ist das Zusammenleben mit Mika, unserer Katze, erfreulich. Manchmal gibt es für sie Bussis über das ganze Gesicht, dann wird beim Knochennagen im Körbchen ein wenig geknurrt, aber danach gibt es gleich wieder einen Lauf durch die Wohnung. Und unsere Katze genießt es, wieder einen Hund als ihren Gefährten zu haben.

Es ist einfach gesagt schön!

Jetzt schreibe ich Ihnen sitzend mit beiden am Balkon in der Sonne, er kneift die Augen zusammen, liegt in der Sonne und ich glaube er genießt sein neues Leben! Wir unseres auch!

Seine Impfungen hat er auch jetzt alle und die Ohrenentzündung hat sich als etwas hartnäckig herausgestellt. Sie ist aber bereits so gut wie ausgeheilt.

Ich möchte mich noch bei Ihnen für die liebe Betreuung bedanken und das Adoptionsfoto, welches in unserem Fotoalbum einen Platz bekommt, in unserem Herzen diesen schon längst hat. Der Abschied von unserem ersten Hund war ein sehr großes Problem für mich. Matthew zeigt mir wieder wie wichtig und wunderschön das Zusammenleben zwischen Mensch und Hund ist!

Ich hoffe für alle Hunde, welche in ihrer Betreuung sind auf gute Plätze. Ich werde weiter Werbung für Animal Care machen und möchte nochmals einen großen Dank an alle Mitarbeiter aussprechen!

Ich schicke Ihnen noch ein paar Fotos und hoffe, dass wir weiterhin in Kontakt bleiben.

Mein Mann, meine Tochter, Mika, ich und vor allem Matthew sagen Danke und wünschen alles Liebe!

Martina Moritz