Lilly (vormals Trixi)

Liebe Frau Schmidt, 

Trixi heißt nun Lilly. Wir haben lange einen Namen gesucht und uns dann für Lilly entschieden. Sie ist einfach so eine süße, ängstliche Prinzessin und gleichzeitig so munter und vergnügt, da schien Lilly wirklich gut zu passen. Am Anfang hat es einige Zeit gedauert, sie war wirklich sehr sehr ängstlich und schien auch wirklich traurig zu sein. Wir vermuten, dass sie ihre Spielkameraden aus Ungarn sehr vermisst hat und gleichzeitig an Menschen nicht so recht gewöhnt war. Kann das sein? Was würden Sie dazu sagen? Das hätte uns nämlich sehr interessiert. 

Zunächst war sie auch fast nur mit Frau Yunina, damit die beiden sich an einander gewöhnen und die haben einander dann auch schnell ins Herz geschlossen, wenn ich das so sagen kann. Letzte Woche ist Frau Yunina leider sehr krank gewesen, sodass wir Lilly zu uns genommen haben und da hat sie sich dann, nach anfänglichem Zögern und Winseln, auch an uns gewöhnt. Sie ist ganz außer Rand und Band, wenn mein Bruder oder ich nach Hause kommen, das macht auch uns richtig Freude. Gehorchen tut sie zwar nur, wenn es ihr Recht ist, sie hat durchaus ihren Willen, aber wir versuchen doch sie nicht allzu sehr zu verwöhnen. Wenn sie etwas älter ist wird Frau Yunina mit ihr eine Hundeschule besuchen, das ist definitiv nötig. 

Kurzum, ich für mich kann sagen, dass ich mich, trotz ihrer schwierigen Seiten, wirklich in sie verliebt habe, sie ist ein reizendes Wesen. Frau Yunina kann es kaum erwarten wieder richtig fit zu sein und sie wieder ganz zu sich zu nehmen. 

Ich kann mich also im Namen aller nur bedanken. Lilly ist wirklich eine Bereicherung für uns und vor allem macht sie Frau Yunina sehr viel Freude! 

Liebe Grüße,

Valentina Eigner