Kito (blind)

Liebe Frau Hengstschläger, 

wie versprochen möchte ich Sie auf dem laufenden über Kito halten. 

Er hat sich innerhalb von wenigen Tagen wunderbar eingelebt. Kito ist ein verschmuster und sehr sozialer Kater, sogar Adelma, unsere eher zurückhaltende Katze, konnte er bereits um den Finger wickeln. In den ersten Tagen war sein Lieblingsplatz bei uns im Bett, er suchte immer unsere Nähe. Das hat sich nun, nachdem er selbstbewusster wurde, ein wenig geändert und so verbringt er die Nächte meist mit Adelma im Wohnzimmer am Sofa - jedoch muss die Schlafzimmertür immer offen sein, sonst wird er unrund.

Kito ist, trotz seiner Blindheit, sehr unerschrocken, was gerade mich oft nervös macht. Ich muss mich sehr zurückhalten um ihn nicht aus Situationen heraus zu nehmen sondern ihn probieren zu lassen. Er erklimmt den Kratzbaum, das Fensterbrett, das Sofa, das Bett, die Bücherregale.........nichts ist vor ihm sicher. Manchmal erinnert er mich eher an einen Hund: Er begrüßt jeden an der Wohnungstüre und egal wo man sich als Mensch in der Wohnung bewegt, Kito ist immer dabei und möchte mitten drunter sein. Er fordert seine Streicheleinheiten, egal um welche Uhrzeit, vehement ein - auch wenn es mitten in der Nacht ist (und man kann ihm nicht einmal böse sein). Wenn ich im Badezimmer verschwinde wartet er geduldig vor der Tür, bis ich wieder raus komme. 

Essen ist ein großes Thema bei ihm. Wenn Menschen neben ihm essen erträgt er das gar nicht - er möchte unbedingt etwas abhaben davon! Wir haben es bereits versucht im stehen zu essen - er hantelt sich dann an der Hose hoch um etwas abzubekommen - aber das kriegen wir auch noch hin. 

Adelma war bis jetzt nur die Zweitkatze Turandot gewohnt, die ja Ataxie hatte und somit nicht so herumtoben konnte wie sie es gerne gehabt hätte. Das hat sich nun geändert. Zuerst war sie es gar nicht gewohnt, dass Kito mit ihr spielen will - nun genießt sie es mit ihm durch die Wohnung zu toben. Auch wenn sie nicht immer beieinander sind suchen sie jedoch immer die Nähe von einander. 

Was wir sehr außergewöhnlich finden ist, dass Kito, wenn er am Schoß sitzt und sich nicht ganz orientieren kann mit seinen Pfoten das Gesicht sucht und abtastet - er ist dabei sehr vorsichtig. 

Beim nächsten Bericht sende ich Ihnen gerne ein Photo mit - leider habe ich zur Zeit keines bei der Hand.

Wir sind sehr glücklich mit Kito und froh uns für ihn entschieden zu haben (und er sich für uns!)  

Liebe Grüße, 

Sandra Maria Pfeiler-Lorenz