Hetty

Sehr geehrte Frau Hengstschläger,

wie vor längerer Zeit versprochen melden wir uns wieder mit einem aktuellen Situationsbericht über "Hetty". Ab 25. Dezember waren wir für zwei Wochen zu Besuch bei unserem Sohn und Familie im Ötztal (Tirol). Dort sind wir mit einer Hundepflegerin und -trainerin bekannt geworden, die sich für "Hetty" von Anbeginn unseres Zusammentreffens interessiert hatte. Sie bildet ihren 7-monatigen Münsterländerrüden "Aiko" zu einem Therapiehund aus. Die beiden Hunde harmonierten von Anfang an, und es gelang mit Hilfe der Trainerin innerhalb relativ kurzer Zeit "Hetty" weitgehend abrufbar zu machen, wenn sie nicht an der Leine war. Überall dort, wo es möglich und erlaubt war/ist, gingen/gehen wir jetzt ohne Leine. "Hetty" scheint es in Tirol und bei ihrem Begleiter sehr gut gefallen zu haben; sie hat viel an Selbstvertrauen gewonnen. Den Silvestertag hat sie ohne jeder medikamentöser Hilfsmittel unbeschadet überstanden. Sowohl auf der mehrstündigen Hin- als auch Rückfahrt mit dem Auto war sie problemlos. Große Freude unsererseits! Nach Aussage der Hundetrainerin braucht sie aber eine konsequente Behandlung. Zur Zeit überlegen wir den Besuch einer Hundeschule.

Melden uns zu gegebener Zeit wieder

Liebe Grüße

Alfred & Anna Bauer