Finny (vormals Finni)

Sehr geehrte Frau Schmidt, 

Meine Frau und ich sind sehr glücklich über dieses wunderbare kleine Geschöpf!

Finny (unsere Schreibweise) war verständlicherweise nach dem 1. Tag & Nacht leider einigermaßen "verschnupft" (im Sinne von beleidigt), wegen des Ortswechsels und des neuen Heimes und den vielen neuen Eindrücken. Man merkte ihr richtig an, dass sie in der Pflegefamilie Enzenhofer nach 4 Wochen doch schon sehr gute Bindungen eingegangen war, wo es ihr so gut ging wie noch niemals zuvor. Vor allem merke man ihr den Trennungsschmerz an und deshalb blieb ich auch die erste Nacht über bei ihr.

Anfangs war sie auch etwas widerwillig, sich das Brustgeschirr anlegen zu lassen. Doch je mehr Stunden vergingen, desto mehr kam sie von selbst auf mich/uns zu und sie taute von Stunde zu Stunde immer mehr auf. Seit gestern Abend (3. Tag) sind wir unzertrennlich und sie "klebt" an uns wie eine "Klette" (positiv gemeint), d.h. sie geht überall mit hin wo wir uns in der Wohnung gerade aufhalten bzw. sind. 

Bitte machen Sie sich keine Sorgen. Die Finny war ganz einfach für uns bestimmt und wir sind sehr dankbar und glücklich darüber. 

Nochmals vielen Dank für diese rasche und gelungene Vermittlung und lassen Sie uns von Ihrer Arbeit immer wieder etwas wissen.

Wir haben ein Herz für notleidende Tiere und danken Ihnen für Ihr Engagement! 

Mit besten Grüßen

Michael Fischer