Figaro (vormals Simon)

Liebe Frau Böhm! 

Ich wollte Ihnen nur einen kurzen Statusbericht übermitteln, wie es Simon geht- wir haben ihn übrigens umgetauft, er heißt jetzt Figaro (was aber egal ist, weil er weder auf den einen noch auf den anderen Namen hört ;-)). 

Also Figaro hat sich bei uns sehr gut eingewöhnt und zwar hat die Eingewöhnungsphase genau 2 Stunden gedauert. Er hat das Haus erkundet und sodann meinen Platz auf der Couch samt meiner Kuscheldecke okkupiert. Er ist sehr anschmiegsam und verspielt, vor allem morgens, wenn ich ins Büro muss und abends wenn ich nach Hause komme.
Tagsüber ist er vor allem müde und liebesbedürftig, sagt mein Mann. Teilweise muss er aufhören zu arbeiten um mit Figaro zu kuscheln.

Mittlerweile hat er auch die große Freiheit entdeckt. Wir waren mit Figaro zuerst mit einer Leine im Garten und dann auch ohne Leine aber immer dabei und nun genießt er seine kleinen Ausflüge schon sehr. Am ersten Abend, als er strawanzen ging, sind wir auf Nadeln gesessen, ob er denn wieder nach Hause findet, aber 3 Stunden später ist er hereingekommen, als wäre es nie anders gewesen. Derzeit macht er aber von der großen Freiheit kaum Gebrauch, denn es ist kalt und es liegt Schnee, und das mal Figaro überhaupt nicht.

Wir sind sehr froh, dass Figaro jetzt bei uns ist, er ist wirklich eine Bereicherung und obwohl er erst seit 2 Wochen bei uns ist, ist es als wäre es nie anders gewesen!

Ich schicke Ihnen in der Anlage ein paar Fotos, ich hoffe Sie können sie aufmachen. 

Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntag und schicken liebe Grüße aus dem Waldviertel,

Alexandra Henning