Elli

Liebe Frau Hengstschläger,

vielen Dank für den immer lieben Kontakt.

Ich wollte mich kurz melden wies uns mit Elli geht.

Elli ist jetzt 1 Monat bei uns und hat sich vom ersten Tag an nur von positiver Seite gezeigt und eine steile Entwicklung hingelegt. Kaum zu glauben dass diesen tollen Hund 5 Jahre keiner wollte!!

Elli ist ein sehr angenehmer Hund der sich gut anpasst. Sie schläft den halben Tag brav unterm Schreibtisch oder freut sich über lange Wanderungen und Action. Sie läuft neben dem Fahrrad oder dem Pferd her als hätte Sie nie etwas anderes gemacht schaut dabei nicht rechts oder links als wüsste sie, dass es dabei um was anderes geht. Es gibt kein ziehen, zerren oder Seite wechseln. Sie lässt sich niemals auf Gestänkere von anderen Hunden ein. Somit ist es auch an der Leine eine Freude mit ihr spazieren zu gehen, besonders freut sie sich über Ausflüge ans Wasser und auch der Hundepark ist aufgrund ihrer super Verträglichkeit ein riesen Spaß.

Sie überwand sehr schnell und souverän die Angst vor brausenden LKWs, Traktoren und Mopeds. Sie ist im Grunde gar kein ängstlicher Hund sondern ein sehr unsicherer Hund der nicht viel kannte aber der extrem schnell von uns lernt, wie man sich in brenslichen Situationen zu verhalten hat und dass die Welt nicht so schlimm ist wie sie scheint.

Sie ist zwar etwas in sich gekehrt - aber dass zeigt, dass sie doch selbstbewusst ist, denn sie braucht nicht immer jemanden bei sich - und  sie ist schließlich kein Junghund mehr und managt ihr Leben aber so toll.

Elli ist extrem freundlich zu allem und jedem. Elli folgt super brav aufs Wort und bemüht sich immer sehr die Erwartungen zu erfüllen - klickern machte ihr vom ersten Augenblick an riesen Spaß und sie zeigt stolz was sie nicht schon alles kann ...

Autofahren klappt super - sie legt sich einfach hin uns schläft. Elli hat noch nie was kaputt gemacht und versteht auch, dass man manche Sachen nicht darf (aufs Sofa, etwas aus dem Müllkübel holen, die Katzen in Ruhe lassen...). Elli ist ein Morgenmuffel - aber wenn man einen Hund hat der nicht unbedingt schon um halb 6 eine Runde spazieren gehen mag ist das ja auch ganz angenehm : )

Sie ist stubenrein und frisst sehr brav... besonders Lekerlis ;-)

Sie liebt ihr Körberl im Wohnzimmer in das sie sich gerne zurückzieht - es macht ihr überhaupt nichts aus wenn ich mal in den Garten gehe, herumlaufe weil ich Wäsche mache oder sogar neben ihr staubsauge!

Alleine bleiben klappt sehr gut, muss sie aber nicht oft. Von Anfang an haben wir sie immer weider mal eine Std. alleine gelassen, wobei sie einfach im Körberl weitergeschlafen hat...

Natürlich gabs auch schon eine Panne kein Hund ist perfekt - (nur um zu zeigen dass sie kein Engel sondern ein normaler braver Hund ist): als wir mal Abends auf einer 50er Feier eingeladen waren haben wir unter Stress das Haus verlassen - das hat dann abgefärbt und da war eine halbe Std. nachdem wir weg waren plötzlich extreme Trennungsangst - wir konnten dann über die Webcam beobachten, wie sie über Sofa, Couchtisch, Fensterbretter fix und fertig herumlief und sich dann auch leider auf unserem weißen Wollteppich erleichterte - volles Programm. (das ganze Wohnzimmer ist gefliest und dann liegt ein runder weißer Wollteppich - dürfte sich wohl grasähnlich angefühlt haben). Dann verhedderte sie sich in der Lammelenjalousie bei der Balkontür und riss sie inkl. Dübl von der Decke. Was für ein Chaos - aber natürlich haben wir das ignoriert als wir heimkamen - ich nahm sie auf einen Spaziergang und mein braver Mann beseitigte daweil das Chaos :-)

Am nächsten Tag als wir sie Mittags 2 Stunden alleine ließen war alles vergessen und sie schlummerte brav in ihrem Körberl... Es war also nur eine Ausnahme... Aber wir haben daraus gelernt - besser eine halbe Std. mehr Zeit nehmen beim verlassen des Hauses - das erspart 1 Std. putzen.

Was sehr wichtig ist: Mit den Katzen schauts super aus - wir geben Ihnen viel viel Zeit sich Elli mal anzukucken - darum haben wir sie noch nicht ohne Leine zusammengelassen, damit die Katzen sich nicht fürchten und sich sicher fühlen. Elli macht das aber ganz toll und interessiert sich nicht recht - ist sehr sanft. (unser Kater ist von Geburt an blind drum wollen wir ihn nicht überrollen - er ist sehr interessiert und keck aber wenn ihn Elli beschnuppert fürchtet er sich doch noch etwas - besser etwas mehr Zeit und Geduld investieren damit sich Vertrauen entwickeln kann). Es schlafen Abends aber schon alle zusammen im Wohnzimmer - jeder in seinem Körberl.

Elli ist zwar kein Schmusebär aber das wussten wir schon im Vorhinein aber das wird vielleicht auch noch. Die Angst vor Männern hat sie leider noch nicht überwunden was ja nicht so schlimm ist aber leider auch nicht vor meinem Mann - aber wir arbeiten brav daran und können schon eine Entwicklung feststellen. Bitte fest die Daumen halten, dass sie das Misstrauen vor ihm ablegen kann, damit sie 100% glücklich bei uns werden kann.

Ich finde es sollten mehrere Leute einem nicht mehr ganz so jungen Hund eine Chance geben. Ein Hund hört nie auf zu lernen und man kann auch älteren Hunden zeigen wie toll die Welt ist! Wir wollten von Anfang an einen Hund, der zwischen 2 und 6 Jahren alt ist und wir bereuen nichts. Natürlich war es super, dass Elli schon 3 Monaten auf einem Pflegeplatz bei einer Familie war. Somit konnte man ihren Charakter sehr gut einschätzen und wir hatten die Möglichkeit sie ein paar mal zu besuchen bevor wir sie heim holten.

Ich hätte eine große Bitte! Haben Sie vl. die Fotos von Elli die damals in willhaben waren für mich in besserer Qualität bzw haben Sie ev. noch mehr Fotos (als Baby oder weitere?) Ich würde mich auch freuen, falls sie ein paar mehr Infos haben, als in willhaben gestanden sind (nur so als Erinnerung bzw. als "Lebenslauf") Ich würde mich sehr darüber freuen!!

Wenn Sie möchten, können Sie das gerne veröffentlichen - anbei noch ein paar Fotos...

Wir wünschen Ihnen für Ihre Arbeit alles Gute und wir werden uns mal wieder melden!

Liebe Grüße

Stefanie