Chester (vormals Snoopy)

Hallo Frau Böhm,

Sie haben zwar vor kurzem einen Bericht von mir bekommen, aber es hat sich wieder etwas getan, dass ich Ihnen nicht "unterschlagen" möchte. :)

Ich hab Ihnen in einem Bericht vom letzten Jahr geschrieben, dass wir vermutet haben, dass der Chester eine Futtermilbenallergie hat bzw. eine Allergie auf das Zeckenhalsband. Da wir dann auf Barf umgestellt haben und alles wieder gut war, haben wir uns keine weiteren Gedanken gemacht.

Heuer im Frühling wie alles zum blühen angefangen hat, kam die Allergie wieder. Zuerst dachten wir es kam vom Zeckenhalsband. Also haben wir das runter getan und paar Tage später wurde es dann ganz schlimm, weil er sich so gekratzt hat, dass er am Abend am ganzen Hals offen war und auch genässt hat. Darauf hin sind wir dann noch am selben Abend auf die VetMed gefahren. Von dort hat er dann Antibiotika und Cortison. Auf das hat er auch gut angesprochen und wir hatten auch eine Zeitlang eine Ruhe.

Mitte August fing alles wieder an, er hat sich nur mehr gekratzt, war ganz rot und das Fell war auch wieder weg durch das kratzen. Hab ich gleich auf der VetMed angerufen und einen Termin auf der Dermatologie gemacht. Da kam raus, dass er die Bakterien nicht auf den ganzen Körper verteilt hatte, sondern Bakteriennester hatte und die zusätzlich zum Juckreiz beigetragen haben. Nachdem es genau so war wie im Frühling haben wir uns dazu entschlossen einen Allergietest zu machen - und gut war es.

Solange wir auf den Allergietest gewartet haben, hat er wieder Antibiotika gegen die Bakterien bekommen.

Bei dem Allergietest kam raus, dass er Milben/Schimmelpilze 6 Allgerene (Hausstaubmilde, Heu- und Futtermilbe) hat und bei Gräsern hat er 12 Allergene. Die Werte sind teilweise auch sehr hoch - Werte über 150 EA sind positiv und er hat bei einigen einen Wert über 1000 und sogar über 1500.

Jetzt haben wir uns dazu entschieden, dass wir eine Desensibilisierung versuchen, da unsere behandelte Ärztin meinte, dass das bei ihm gut anschlagen wird, da er noch jung ist. Da bekommt er einmal im Monat dann eine Spritze und bis man sieht ob es anschlägt oder nicht, dauert es bis zu 6 Monaten und in der Zwischenzeit bekommt er etwas, das die Wirkung von Cortison hat, aber nicht die Nebenwirkungen und man kann es anfangen und absetzen wann man will.

Die Bachblüten haben auch super angeschlagen, er hat sie zwei Monate bekommen (zwei verschiedene Mischungen) und jetzt hat er ein Flascherl in seinem Körbchen liegen und ich bin echt erstaunt, dass das auch funktioniert - wahrscheinlich muss man auch ein bisschen daran glauben :)

Das war es auch wieder mit dem Bericht, doch etwas länger als ich dachte :)

LG Tanja & Chester