Bella

Hallo Frau Winkels-Kolinko! 

Heute schreibe einmal ich. Mir geht es wahnsinnig gut – in jeglicher Richtung. Ich werde verwöhnt und verhätschelt. Naja, folgen muss ich natürlich auch. Deshalb besuche ich einerseits eine Hundeschule mit Gehorsamkeitstraining und andererseits eine Hundeschule, die meinen kleinen Kopf fordert. Die normale BH-Prüfung kann ich im Herbst machen. Das ist dann mein erster Schritt zu agility. Die sportliche Bewegung brauche ich unbedingt jeden Tag, wie auch die Kopfarbeit, ansonsten ist mir langweilig und sekkiere meine Frauchen und mein Herrchen. Das macht ihnen aber gar nichts aus, beteuern sie mir immer wieder. Maintrailing oder Fährtensuche würde auch zu mir passen, sagen die Trainer. Ach ja, ich bin auch in der Zwischenzeit kastriert worden. Alle waren unheimlich lieb zu mir und haben mich bestens betreut (und getragenJ). In „meinem“ großen Garten kann ich mich wunderbar austoben, spielen und alles unter Kontrolle halten. Viele kleine agility-Utensilien und Bälle machen mir riesigen Spaß – wie auch die Gartenarbeit. Da helfe ich auch tüchtig mit. Am liebsten sitze ich erhöht oder auf dem Schoß. So kann ich alles besser überblicken. Ich habe auch viele neue Hundefreunde, da ich fast jeden Tag auf eine große Hundefreilauffläche gehen darf – und zwar „ohne Leine“. Außerdem darf ich auch oft mit in den Reitstall. Darauf freue ich mich immer. Dort darf ich auch schon häufig auf dem Gelände ohne Leine gehen. Das Gassigehen an der Leine ist aber noch immer ein kleines Problem für mich. Das mag ich gar nicht. Manchmal falle ich dann in mein altes Verhaltensmuster zurück und bringe damit meine Besitzer zur Verzweiflung, wenn ich immens an der Leine ziehe und versuche, alle hinterherzuziehen. Sie gehen einfach viel zu langsam. Tja, alles kann man halt noch nicht können. Ein treuer Hundeblick von mir und alles ist wieder in bester Ordnung. Das kann ich ganz gut. Faul sein kann ich aber auch stundenlang wunderbar und dabei für die nächste „action“ Kräfte sammeln. Am Abend schlafe ich anfangs immer in meinem weichen Bettchen mit Kopfpolster, Decke und Plüschtier. Wenn ich in der Nacht einen Tapetenwechsel brauche, schlüpfe ich zur Abwechslung zu meinen Frauchen unter die Decke. Es wäre noch so viel zu erzählen, aber das mache ich beim nächsten Mal. Dann kann ich vielleicht auch schon von meinem Urlaub erzählen. Wir fahren nämlich die ganze Familie mit dem Wohnmobil nach Norwegen und Schweden. Ich freu mich schon riesig darauf!

Ihre Bella