Barney

Hallo, liebe Freunde in Ungarn und in Österreich! 

3-Jahresjubiläum 

Ja, da bin ich wieder, Euer Barney! Heute feiere ich mit meiner Menschen-Mama und meinen Freunden, den Katzen, unser drittes Jahres-Jubiläum! Ja, man glaubt es kaum: drei Jahre bin ich nun schon hier bei meiner Menschen-Mama, und mir geht es guuuuuut! Ich habe dieses Jahr sogar eine Hundeschule besucht. Meine Mama sagte, ich wäre zu dickköpfig und ich müsste lernen besser auf das zu hören, was meine Mama sagt. Dabei ist es doch so interessant, wenn wir im Wald wandern. Ich kann die vielen Tiere riechen, wo sie gegangen sind und ich würde doch so gerne auch da hin laufen, wo die sind! Ich hab’s auch ein paarmal versucht. Aber meine Mama sagt, das ist gefährlich, weil der Jäger da gar keinen Spass verstünde, und sie will mich doch nicht verlieren! Also hab ich in der Schule ein bisschen was gelernt, damit meine Mama eine Freude hat.  Jetzt passe ich viel besser auf meine Mama auf! 

Im vergangenen Winter gab es fast gar nichts von dem weissen, kalten Zeug, und so war das Wandern im Wald fast wie im Sommer.  Im Frühjahr haben wir dann öfters Bergtouren gemacht. Das war ganz schön anstrengend, aber Mama hat gesagt, wir müssten für den „Urlaub“ trainieren. Urlaub ist, wenn wir mit dem Auto ganz weit weg fahren und dann in einem fremden Haus wohnen. Da machen wir dann auch Bergtouren, auf ganz hohe Berge! Diesen Sommer waren wir in Kärnten. Ui, Leute, da gibt’s aber viele Kühe! Ihr wisst ja, das sind diese grossen Tiere, die ich letztes Jahr im Sommer kennengelernt habe! Auf unseren Wanderungen mussten wir sehr oft über die Hochalmen, und mitten durch die Kuhversammlung! Aber ich bin da ganz besonders brav und die Mama hat die Leine ganz kurz genommen, damit mir keines der Tiere etwas tut. Das war immer sehr spannend und am Abend war ich dann so richtig müde. Zum Glück haben wir zwischendurch auch mal Pause gemacht bei diesen Almhütten. Da gabs dann schönes frisches Wasser für mich und ein paar Leckerlis zur Stärkung.  Im Spätsommer haben wir einen Tagesausflug auf einen Berg namens Hohe Wand gemacht, und weil es uns da so gefallen hat, haben wir dann im September noch eine Woche Urlaub da gemacht. Da durfte dann auch meine Freundin Mona, die Boxerhündin, mit! Mona hat schlechte Hüften, deswegen darf sie nicht mit uns auf die ganz hohen Berge gehen, aber mit ihr zusammen ist das Wandern halt viel kurzweiliger. 

Jetzt kommt wieder der Winter und meine Mama sagt, es sieht aus, als bekämen wir diesmal einen Schneewinter. Brr – das kalte, nasse, weisse Zeug mag ich eigentlich überhaupt nicht. Na, ich werde ja sehen, was sich meine Mama für diese Jahreszeit wieder ausgedacht hat. Ich schicke euch ganz viele Grüsse und wünsche euch allen eine schöne warme Stube zum Kuscheln, ein paar Hände zum Streicheln und einen vollen Napf! Macht’s gut, bis zum nächsten Jubiläum! 

Euer Barney   

Niedergeschrieben von:

Waltraud Novak (Barney‘s „Mama“)