Anthony

Hallo!

Anthony selbst geht es sehr gut. Mit den Katzen ist es schon etwas besser geworden. Er mag sie zwar nicht und wenn sie ihm zu nahe kommen knurrt und bellt er, aber ein Fortschritt ist schon zu sehen! An manchen Tagen geht es eben besser und an manchen nicht gut. 

Auch mit der Hündin von den Eltern meines Lebensgefährten ist es mühsam. Zu Silvester haben sie uns besucht. Sobald sich die Hündin auf irgendeine Decke oder Teppich legt knurrt er und fletscht die Zähne. Gott sei Dank ist es eine kleinere unterwürfige Hündin, die darauf nicht reagiert. Die beiden Hunde alleine in einem Raum zu lassen wäre noch undenkbar. Da Anthony im futterneidig ist gegenüber anderen Hunden, Katzen und Menschen wird er jetzt nur mehr draußen gefüttert. Das funktioniert sehr gut. Also im Haus haben wir noch Arbeit vor uns, draußen im Garten oder beim Spazierengehen klappt alles besser. Da ist er wirklich sehr brav! 

Vor Weihnachten war ich mit ihm beim Tierarzt, weil er immer so viel getrunken hat. Ich dachte schon er hat irgendwas mit den Nieren. Aber der Tierarzt hat festgestellt, dass er ein ganz schlechtes Gebiss hat mit teilweise verfaulten Zähnen auf einer Seite und einer starken Zahnfleischentzündung. Da war mir dann auch klar warum er immer nur so langsam frisst! Der Arzt meinte dass er wahrscheinlich einmal eine Verletzung hatte und schon lange Zeit immer nur auf einer Seite gekaut hat. Über die Weihnachtsfeiertage hat er dann Antibiotika und Schmerztabletten bekommen und dann hat er eine komplette Zahnsanierung bekommen. Teilweise mussten Zähne raus und das Zahnfleisch entfernt werden. Anthony hat die Narkose ohne Probleme überstanden und ist schon am nächsten Tag ist er richtig aufgeblüht! Er ist richtig lebensfroh und beim Sparzierengehen fast schon sportlich unterwegs :-).

LG

Nora Seiler