Infos zur Adoption

Wichtige Fragen vor der Adoption

Wenn Sie sich für die Aufnahme eines Hundes entschieden haben, stellen Sie sich bitte vorab folgende Fragen, um sicher zu gehen, dass Erwartungen und Realität nicht allzu weit auseinander liegen.

   

  • Habe ich, besonders in den ersten Monaten, genügend freie Zeit für den Hund?
  • Kann ich mir Urlaub nehmen, wenn er bei mir einzieht, um ihn in Ruhe einzugewöhnen?
  • Habe ich, auf lange Sicht gesehen, jeden Tag genug Zeit, mich um den Hund zu kümmern, ihn zu erziehen, ihn mehrmals täglich auszuführen und ihn zu beschäftigen, ihn zu füttern und mit ihm zu spielen?
  • Kann ich sicherstellen, dass ich für eine lange Zeit, soweit vorausplanbar, die Verantwortung für den Hund übernehmen und für ihn sorgen kann?
  • Passt er, bezogen auf Rasse, Größe und Eigenschaft, für viele Jahre zu mir?

 

  • Weiß ich über die Besonderheiten des ausgesuchten Hundetyps Bescheid? (z.B. wieviel Bewegung der Hund braucht oder ob er einen angeborenen Jagd- oder Beschützerinstinkt besitzt)
  • Herrscht über seine Anschaffung Einigkeit in unserer Familie?
  • Kann ich Futter, Zubehör für die Hundehaltung, Tierarztkosten und Medikamente bezahlen?
  • Verfüge ich über die nötigen finanziellen Mittel, um eventuell in eine Hundeschule oder in einen Hundetrainer zu investieren?
  • Soll der Hund vor allem ein Spielkamerad für meine Kinder sein?
  • Soll er einen älteren Menschen begleiten?
  • Will ich mit meinem neuen Vierbeiner sportlich aktiv sein?
  • Soll der Hund das Haus bewachen?
  • Komme ich damit zurecht, falls der Hund in der Wohnung etwas kaputt macht oder sie verschmutzt?
  • Kann ich ihn in den Urlaub mitnehmen bzw. habe ich die Möglichkeit, ihn in verantwortungsvolle Hände zu geben, wenn ich verreise?
  • Können sich Familienmitglieder oder Freunde um den Hund kümmern, falls ich einmal erkranken sollte bzw. ins Spital muss?
  • Besteht in meiner Familie eine Hundehaar- oder generelle Allergie gegen Tierhaare?
  • Vertragen sich meine Haustiere mit (anderen) Hunden?

Ablauf einer Hundevermittlung

In einem Erstgespräch informieren wir Sie über die Vorgeschichte und die Eigenschaften des Hundes. Gerne erfahren wir auch ein bisschen mehr über Sie, damit wir schon vorab einschätzen können, ob Sie, Ihre Familie und der Hund gut zusammenpassen.

   

Im Vorfeld einer Vermittlung tauchen mitunter Fragen auf, die sich nicht so recht beantworten lassen (z.B. ob ein Hund sich mit Katzen/Kleintieren verträgt, ob er einen Jagdtrieb hat, ob er viel bellt, etc.). Diese Dinge sind in einem Tierheim selten aussagekräftig zu beurteilen. Außerdem kann sich das Verhalten jedes Hundes in einer ihm unbekannten Umgebung (vorübergehend) ändern. Wir können Ihnen über die zu vermittelnden Hunde nur die Informationen geben, die wir aus dem Tierheim bekommen, d. h. wie sich die Hunde vor Ort verhalten.

Nach erfolgtem, positivem Gespräch, schicken wir Ihnen unser Selbstauskunftsformular per Mail, das ausgefüllt wieder retourniert werden muss. Sobald wir es erhalten haben, kontaktieren wir Sie wieder.

Wenn einer Adoption nichts mehr im Wege steht, können Sie zwischen zwei Varianten wählen (falls sich der Hund noch in einem unserer ungarischen Tierheime befindet):

1) Sie begleiten uns an einem Samstag nach Ungarn (Fahrzeit 1,5 Stunden ab dem Grenzübergang Nickelsdorf), um den Hund kennenzulernen. Bei gegenseitiger Sympathie können Sie ihn noch am selben Tag mit nach Hause nehmen. Der Adoptionsabschluss mittels Unterzeichnung des Schutzvertrags und Bezahlung des Unkostenbeitrags wird vor Ort vorgenommen.

2) Sie entscheiden sich schon im Vorfeld fix für die Adoption des Hundes. Dann bringen wir ihn – ebenfalls an einem Samstag – nach Vösendorf, wo er am gleichen Tag auf dem Gelände des Wiener Tierschutzvereins von Ihnen übernommen wird. Der Adoptionsabschluss mittels Unterzeichnung des Schutzvertrags und Bezahlung des Unkostenbeitrags wird vor Ort vorgenommen.

Falls der Hund bereits auf einer Pflegestelle in Österreich lebt, stellen wir den Kontakt zur Pflegefamilie her, und Sie können einen Besuchstermin vereinbaren. Der Adoptionsabschluss mittels Unterzeichnung des Schutzvertrags und Bezahlung des Unkostenbeitrags wird entweder vor Ort vorgenommen oder über uns abgewickelt.

Der Einzug des Hundes in sein neues Zuhause

   

Die meisten unserer Hunde haben, bis auf wenige Ausnahmen, ihr Leben auf der Straße verbracht, bis unsere ungarischen, serbischen oder rumänischen Tierschutzpartner sie aufgenommen haben. Einige wurden auch aus Tötungsstationen gerettet, wohin sie gebracht wurden, nachdem sie streunend aufgegriffen worden waren oder sie wurden von ihrer Familie dort abgegeben.

Die Wenigsten von ihnen besaßen jemals eine liebevolle Familie oder haben ein Haus von innen gesehen, da in Ungarn, Rumänien und Serbien Hunde hauptsächlich als Wachhunde dienen, die ihr Leben draußen, oftmals an der Kette, fristen. Kaum einer dieser Hunde hat je Liebe durch den Menschen erfahren.

Von unserem Tierheim werden sie nun auf eine lange Reise ins Unbekannte geschickt und sind dementsprechend verunsichert, wenn sie in ihrer neuen Familie ankommen. Daher sollte man in den ersten Wochen nicht zu viel erwarten, sondern den Hund mit Verständnis, Geduld und Sachverstand bestmöglich unterstützen.

Viele Dinge eines normalen Alltags sind für Ihren Schützling neu, wie z.B.:

  • in einem Haus schlafen
  • sich auf glatten Böden wie z. B. Parkett, Fliesen etc. zu bewegen
  • Treppen steigen
  • Haushaltsgeräusche (Staubsauger, Kaffeemaschine, Trockner, etc.)
  • das Tragen eines Brustgeschirrs oder Halsbandes
  • an der Leine zu gehen
  • an der Leine ihr Geschäft zu verrichten
  • alleine zu bleiben
  • im Auto mitzufahren
  • Umgebungslärm (Stadt, Verkehr, usw.)
  • das Befolgen von Kommandos (Sitz, Platz, Komm…)

Manche Hunde schaffen einzelne der oben genannten Punkte gleich von Beginn an problemlos, andere brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Lebenssituation zu gewöhnen.

Dies gilt sowohl für junge Hunde, als auch für Senioren.

Bitte haben Sie anfangs viel Geduld und Verständnis, denn für den Hund ist die Situation in einer neuen Familie völlig ungewohnt.

    

Wir empfehlen Ihnen vor dem Eintreffen Ihres neuen Familienmitglieds den Ratgeber auf unserer Website unter folgendem Link zu lesen:
www.animalcare-austria.at/de/ratgeber/ratgeber-hund

Nach dem Einzug des neuen Hausgenossen sind wir in beratender Funktion auch weiterhin für Sie da und helfen Ihnen gerne bei möglicherweise auftretenden Problemen.

Tel. Hundeberatung

Sie können aber auch bei Fragen zum Thema Erziehung, Training und Problemverhalten unsere Hundetrainerin Gabriela Bone-Geyer von Montag - Freitag von 18.00 bis 19.00 Uhr unter 0664/395 01 27 kontaktieren.

Bitte keine SMS, Nachrichten auf der Mailbox und WhatsApp-Anfragen