Seit 2006 -> Adoptionen: 4.068 | Kastrationen: 6.002 | Futterspenden: 216.162 kg

Plato


 

Plato


Wir bekamen Kenntnis von PLATO über einen Hilferuf von Mariane Ruiz, die sich in Sarajevo sehr engagiert. Da hieß es, dass ein im Kreis laufender
Hund, der auch im Auffanglager alle anderen Hunde verrückt mache, gefunden worden war und unbedingt einen Resozialisierungsplatz benötige.
Außerdem wäre er drauf und dran, seinen eigenen Schwanz zu verstümmeln und somit abzubeißen.
Wir hatten großes Glück und er fand im Tierheim in Lovasbereny einen Platz- und Pisti, den Hundetrainer, der sich seiner annahm. Da wir nicht
genau wußten, in welch psychischen Zustand sich der Hund befand, waren wir sehr froh, dass der Transport eigentlich problemlos vonstatten ging.
PLATO wirkte wie ein ganz normaler Schäferrüde, und doch führte sich an der Leine ein wenig verrückt auf, und lief hin und wieder im Kreis. Aber alles
in allem machte er gute Fortschritte. Wir freuten uns über jede frohe Botschaft, die wir aus Ungarn bekamen. Er hatte 3 schöne Wochen, in denen er einen guten und wertvollen Umgang zwischen Mensch
und Hund kennen lernte, blühte auf und gewann an Persönlichkeit, spielte Ball, vertrug sich schon fast so gut mit den anderen Hunden, sodaß eine
Eingliederung in das Rudel kurz bevorstand. Doch dann das Schreckliche:
Er kollabierte.
Pisti reagierte sehr schnell, aber auch an der Budapester Uniklinik konnte ihm nicht mehr geholfen werden. Die Nachricht seines plötzlichen Todes traf uns sehr, wir waren und sind sehr traurig, doch wir haben auch Gewissheit, dass die die letzen Wochen ein wahrer Lichtblick in seinem Leben waren.

Unser besonderer Dank gilt Pisti, der ihm die Ahnung auf ein lebenswertes Dasein schenken konnte.

Hier noch einige Worte von Jelena, die ihn in Sarajevo gerettet hat:
I was the one who ca. 3 months ago found Plato (whom we at the time named Zlatko) on the street in Sarajevo, obviously being thrown out of his home, confused, spinning in circles, grabbing his tale, with cars passing by and threatening to run him over. We rescued him from the street and placed temporary in a shelter, where lady Goga took care of
him for about 2 months, trying the best she could to occupy his attention, care for him, give him all the love and time she could (which next to more than 100 is not easy). We loved Plato and he loved us.
But the idea was to look for a home for him abroad (as we could not provide in Bosnia what Plato really needed) to give Plato much needed health care, provide with better conditions, and foremost huge attention, occupation and love.

Thanks to all of you he got all of this, and I believe spent his last weeks enjoying life, surrounded with love and care.

We are deeply saddened, heartbroken, we cried a lot, and I am crying as I write this email which was incredibly difficult for me. He will stay
in our hearts forever.

Thank all of you once again for all you did for Plato. For all the love you had given him.

Sincerely, Jelena










zur Mobilen version